TOP Ö 3: Haushalt 2015, Bericht über das Jahresergebnis 2015 des Teilbudgets des Kreis- und Strategieausschusses

Beschluss: einstimmig angenommen

An der Beratung nimmt teil:

Brigitte Keller, Leiterin Abteilung F – Finanzen, Wirtschaft, Büro Landrat

 

Der Landrat führt in das Thema ein:

 

Durch den erstmals vorgezogenen Buchungsschluss zum 31.01.2016 könne der Jahresabschluss des Teilbudgets bereits heute endgültig vorgestellt werden.

 

Das Ergebnis sei nur augenscheinlich schlecht. Tatsächlich sei die Überschreitung fast vollständig auf die Überweisung der ungeplanten und zusätzlich zugeflossenen Schlüsselzuweisungen in Höhe von 1,7 Mio € an die Kreisklinik zur Bezuschussung des Eigenfinanzierungsanteils des BA 8 zurückzuführen.

 

Erfreulich sei, dass die Grunderwerbssteuer, die mit 4,5 Mio € veranschlagt war, um 750.000 € übertroffen werden konnte.

 

Noch nie seien die Zinsen, die der Landkreis zu zahlen hat, so niedrig gewesen. Unter Berücksichtigung der Zinserträge hätten sie gerade noch 0,9 % bzw. 500.000 € für ein Portfolio in Höhe von 55,6 Mio € betragen.

 

Der Landrat dankt den Querschnittseinheiten für ein erfolgreiches Jahr der Bewirtschaftung. Das Thema Asyl habe sich besonders stark im Personalservice, bei der EDV und auch in der Kasse ausgewirkt. Nur durch viel Flexibilität und Einsatzbereitschaft konnte eine optimale Unterstützung der Sachgebiete sichergestellt werden.

 

Der Landrat erteilt Frau Keller das Wort. Frau Keller stellt das Jahresergebnis 2015 mittels einer Präsentation vor (Anlage 1 zum Protokoll).


Der Kreis- und Strategieausschuss fasst folgende Beschlüsse:

 

Die überplanmäßige Ausgabe auf der Kostenstelle 031 (Energieagentur gGmbH) in Höhe von 106.339 € wird genehmigt.

 

 

Dem Kreistag wird folgender Beschluss vorgeschlagen:

 

Die überplanmäßige Ausgabe auf Kostenstelle 041 (Kreisklinik gGmbH) in Höhe von 1.663.133 € wird genehmigt.