TOP Ö 10: Informationen und Bekanntgaben

 

Der Landrat berichtet, dass der Landkreis seit den Osterferien keine neuen Asylbewerber mehr zugewiesen bekommen habe. Laut Regierung soll dies bis auf weiteres gelten. Am 18.03.2016 sei auch die Notunterkunft in Vaterstetten geschlossen worden.

 

In der nächsten Woche sei vorgesehen, die Traglufthalle in Pliening zu beziehen. Damit werden die Turnhallen in Kirchseeon und Ebersberg wieder frei. Mit der Gemeinde Kirchseeon und dem Helferkreis sei jedoch vereinbart worden, dass 30 bereits gut integrierte Asylbewerber in Kirchseeon bleiben dürfen.

 

Die Traglufthalle in Grub werde voraussichtlich ebenfalls noch im Mai beziehbar werden. Ferner werde die Regierung dem Landkreis 150 Asylbewerber abnehmen, so dass bis nach den Pfingstferien auch die anderen Turnhallen wieder frei sein sollten.

 

Derzeit gäbe es einen Planungsstopp für alle Unterkünfte. Die Regierung versuche, zentrale Unterbringungen zu finden. Es sei aber noch nicht bekannt, wie es mit den bereits laufenden Planungen weitergehe. Die Regierung werde im Einzelfall Schadensersatzansprüche prüfen.

 

Im Bereich Asyl konnten bisher 14 der neuen Stellen besetzt werden. Weitere Ausschreibungen seien derzeit nicht geplant. Inzwischen sei auch die Teamleitung im Bereich Asyl wieder besetzt. Sobald die Förderungszusage von der Regierung vorliege, könne dann auch die Stelle der Ehrenamtskoordination geschaffen werden.

 

Insgesamt müsse allerdings sinnvoll weitergeplant werden. Die Traglufthallen sollen in maximal ein bis zwei Jahren wieder geschlossen werden. Dafür sei dann entsprechender Ersatz notwendig.

 

Die derzeit rund 300 Fehlbeleger dürfen vorerst in den Unterkünften des Landkreises verbleiben. Sollten die Zahlen der Asylbewerber wieder steigen, sei ein freiwilliger „Königs- Steiner Schlüssel“ für die Fehlbeleger angedacht. Die Bürgermeister und der Landkreis stünden zu diesem Thema im regen Austausch und Dialog.