TOP Ö 11: Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion: Wahlfreiheit G8/G9 - Zukunft unserer Gymnasien

An der Beratung nimmt teil:

Hubert Schulze, Sachgebiet Z 1 – Zentrale Angelegenheiten des Kreises

 

Die Kreisräte erhalten eine aktualisierte Sitzungsvorlage mit Informationen des Bayerischen Kultusministeriums zur Wahlfreiheit G8/G9.

 

Herr Schulze geht auf die Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion anhand einer Präsentation ein (Anlage 4 zum Protokoll).

 

Der Landrat ergänzt, dass es bisher nur eine Rückmeldung vom Humboldt-Gymnasium in Vaterstetten gäbe. Der Prozess beginne aber auch erst.

 

KRin Renate Will ist der Meinung, dass das G8 inzwischen funktionieren würde und dafür auch Räume für die Ganztagsschulen geschaffen worden seien.

 

KR Dr. Wilfried Seidelmann ist der Ansicht, dass durch das G8 Fächer wie Musik, Sport und Kunst zu kurz kämen. Das G9 wäre ein Gewinn für die persönliche Bildung, daher haben sich die Freien Wähler auch dafür eingesetzt.

 

KR Tobias Scheller bittet, dass im SFB-Ausschuss keine Grundsatzdiskussion zu G8/G9 stattfinde. Der Kreistag habe über diese Frage nicht zu entscheiden. Er ist sich sicher, dass bei jeder der beiden Formen die Schüler gut unterrichtet werden.