TOP Ö 9: Gymnasium Grafing; Generalsanierung Altbau (Bauteil 1); Vorstellung der Machbarkeitsstudie

Beschluss: einstimmig angenommen

Vorberatung        

LSV-Ausschuss vom 20.05.2015, TOP 5 ö

LSV-Ausschuss vom 09.07.2015, TOP 4 ö

LSV-Ausschuss vom 07.07.2016, TOP 5 ö

LSV-Ausschuss vom 20.10.2016, TOP 3 ö

Kreis- und Strategieausschuss am 10.10.2016, TOP 8 ö

An der Beratung nehmen teil:

Monica Spachmann, Mitarbeiterin Sachgebiet Z 3 – Liegenschaftsverwaltung

Klaus Beslmüller, STUDIO_PLUS ARCHITEKTEN

 

Der Landrat führt in den Sachverhalt ein. Da sich das ursprüngliche Projekt und die Kosten inzwischen enorm geändert haben, wurde im Kreis- und Strategieausschuss unter „TOP 8 ö, Warteliste“ beantragt, dem Kreistag die Maßnahme noch einmal genauer vorzustellen.

 

Herr Architekt Beslmüller stellt die Machbarkeitsstudie und die Kostenkennwerte jeweils mittels einer Präsentation vor (Anlage 4 und Anlage 5 zum Protokoll). Er weist darauf hin, dass die Vorstellung im städtebaulichen Maßstab dargestellt sei und die Zahlen immer brutto gerechnet seien. Im Anschluss der Präsentation stellt er sich den einzelnen Detailfragen der Kreisräte.

 

KRin Bianka Poschenrieder bittet den Beschlussvorschlag unter der Nr. 1 zu präzisieren („Grobkostenschätzung“).

 

Der Landrat lässt über den geänderten Beschlussvorschlag abstimmen.


Der Kreistag fasst folgenden Beschluss:

 

1.   Die Investition „Teil-Generalsanierung des Bauteils 1“ am Gymnasium Grafing (Grobkostenschätzung) mit Kosten in Höhe von 7,3 Millionen Euro ersetzt in der Warteliste die Investition „Sanierung/Ersatz des Bauteils 1 mit Kosten > 7,0 Millionen Euro“.

 

2.   Die Maßnahme „Teil-Generalsanierung des Bauteils 1“ am Gymnasium Grafing ist von der Warteliste zu nehmen und im Haushalt 2017 ff einzuplanen.