TOP Ö 4: Kinderschutzkonzeption der KoKi

Beschluss: einstimmig angenommen

An der Beratung nahmen teil:

Veronika Müller; Abteilung 6; Koki

Florian Robida; stellvertretender Abteilungsleiter 6

Die Fachbeauftragte der Koordinierenden Kinderschutzstelle im Landkreis Ebersberg (Koki) Frau Veronika Müller muss aus Termingründen früher gehen, daher zieht der Vorsitzende, den ursprünglich geladenen TOP 5 ö, Kinderschutzkonzeption KoKi vor.

Frau Müller erläutert zusammenfassend den Sachverhalt der Sitzungsvorlage und verweist auf die mitversandte „Netzwerkbezogene Kinderschutzkonzeption“ sowie auf die Veröffentlichungen auf der Homepage des Landratsamtes.

Anregung von KR Dr. Wilfried Seidelmann, die Netzwerkarbeit auch unter Kinderärzten und Allgemeinmedizinern bekannt zu machen.

Herr Robida bittet daraufhin KR Dr. Seidelmann Frau Müller beim nächsten Qualitätszirkel der Ärzte einzuladen, dem KR Dr. Seidelmann zustimmt.

Der Vorsitzende lässt über den Beschlussvorschlag abstimmen.


Der Jugendhilfeausschuss fasst folgenden Beschluss:

Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Sachvortrag zur Kenntnis.

Er beauftragt die Koordinierende Kinderschutzstelle weiter an der netzwerkbezogenen Kinderschutzkonzeption zu arbeiten und diese mindestens alle zwei Jahre in aktualisierter Form dem Jugendhilfeausschuss vorzustellen.