TOP Ö 10: Haushalt 2017; Zwischenbericht 2017 aus den Fachbereichen des Kreis- und Strategieausschusses

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 12, Nein: 0

An der Beratung nahmen teil:

Brigitte Keller, Abteilungsleitung 1, Zentrales und Bildung

Frau Keller erläutert anhand einer Präsentation (Anlage 4 zum Protokoll) den Sachverhalt.

Abschließend teilt Frau Keller mit, dass die Einnahmen aus der Grunderwerbssteuer zum 31.05. mit rund 660.000 € über dem Wert des Vorjahres und falls die Entwicklung so anhalte, das Ergebnis am Jahresende 1 Mio. € über dem Ansatz läge.

Daraufhin erinnert KR Albert Hingerl an die Diskussionen im Jahr 2016 zum Haushaltsplan und der damit verbundenen Festsetzung der Kreisumlage.

Nach der Bundestagswahl im Herbst wüsste man mehr, wie es mit der Grunderwerbssteuer im nächsten Jahr weitergehe, so der Landrat. Im Herbst werde der Haushalt 2018 beraten und die aktuellen Entwicklungen bei der Grunderwerbssteuer mitgeteilt.


Der Kreis- und Strategieausschuss fasst folgenden Beschluss:

Auch im nächsten Jahr ist dem Kreis- und Strategieausschuss in dieser Form über den Stand des Haushaltsvollzuges zu berichten.