TOP Ö 3: Haushalt 2018; Zwischenberichte 2018 aus den Fachbereichen

An der Beratung nahmen teil:

Brigitte Keller, Abteilungsleitung 1, Zentrales und Bildung

Frau Keller erläutert den Sachverhalt anhand einer Präsentation (Anlage 1 zum Protokoll).

Der Mittelabfluss liege mit 34,94 % zum 31.05.2018 in etwa im Durchschnitt der Ausschöpfungsgrade der letzten Jahre. Sie erläutert die voraussichtliche Planüberschreitung im Bereich der Kostenstelle 114 ‚Sport und Gastschüler‘ von 450.000 € sowie die prognostizierte Planunterschreitung von 249.000 € der Kostenstelle 250 ‚Jobcenter‘.

Durch einen Fehler in der Filtereinstellung entsprechen die in der versandten Sitzungsvorlage/ sowie in der Präsentation aufgeführten Zahlen zu den Kostenträgern 1145 Gastschüler, 2231 Grundsicherung, 2511 Kosten der Unterkunft und Heizung nicht der tatsächlichen Größenordnung.

Frau Keller teilt dem Gremium folgende Werte mit:

Summe im Jahr 2014: 3,5 Mio. €

Summe im Jahr 2015: 3,7 Mio. €

Summe im Jahr 2016: 4,1 Mio. €

Summe im Jahr 2017: 4,6 Mio. €

Summe im Jahr 2018:   68.000 €

Das Finanzmanagement gehe nach derzeitiger Kenntnislage von einer Planeinhaltung aus.

Die Zwischenberichte seien zwischenzeitlich ein wichtiger Teil zur Haushaltsplanung, so dass auf eine Beschlussfassung bzw. –kontrolle verzichtet werde.

Auf Nachfrage teilt Frau Keller mit, Schulen im Aufbau könnten keine Rücklagen für Bücherkäufe bilden, da sich die staatlichen Zuschüsse an den Schülerzahlen des Vorjahres orientierten und eine Schule im Aufbau steigende Schülerzahlen hat.


Der SFB-Ausschuss nimmt den Zwischenbericht 2018 aus den Fachbereichen zur Kenntnis.