TOP Ö 3: Vorplanung Haushalt 2019 für das Teilbudget des Jugendhilfeausschusses

Beschluss: einstimmig angenommen

An der Beratung nahmen teil:

Brigitte Keller, Finanzmanagerin und Abteilungsleitung 1, Zentrales und Bildung

 

Jessica Früchtl, Kreisjugendring

 

Christian Salberg, Abteilungsleitung 6, Jugend, Familie und Demografie

 

Florian Robida, Mitarbeiter Abteilung 6,

Frau Keller erläutert den Sachverhalt der versandten Sitzungsvorlage anhand einer Präsentation (Anlage 1 zum Protokoll).

Zur Folie 9 ‚Personalkosten – Kreisjugendring‘ erläutert Frau Früchtl die Kostensteigerung gegenüber der Vorjahresplanung.

Nach der Präsentation folgt im Gremium eine kurze Diskussion zu Streichungen von freiwilligen Leistungen und diese jetzt zu verifizieren.

KR Franz Greithanner regt an, erst am Ende der Tagesordnungspunkte über den Haushalt abzustimmen.

Der Vorsitzende stimmt dem Vorschlag zu, soweit Einverständnis im Gremium bestehe, dem kein Einwand folgt.

Somit wird über den Haushalt 2019 für das Teilbudget des Jugendhilfeausschusses nach TOP 16 ö abgestimmt.

Aufgrund des Beratungsergebnisses bei TOP 16 ö schlägt der Vorsitzende vor, das Teilbudget des Jugendhilfeausschusses um 7.000 € zu erhöhen, um weitere Kürzungen innerhalb dieses Budgets zu vermeiden. Dem folgt kein Einwand. Frau Keller passt den Beschlussvorschlag entsprechend von 13.400.737 € auf 13.407.737 € an.

Der Vorsitzende stellt den geänderten Beschlussvorschlag zur Abstimmung.


Der Jugendhilfeausschuss fasst folgenden Beschluss:

1.   Für den Teilhaushalt des Jugendhilfeausschusses werden im Haushalt 2019 Mittel in Höhe von 13.407.737 eingeplant.

2.   Für Investitionen werden Mittel in Höhe von 37.503 € eingeplant.