TOP Ö 7: Schulentwicklung;
Mensabedarf am Schulzentrum Poing

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0

Vorberatung        

FSK- Ausschuss und KSA am 11.05.2009, TOP 4ö

Kreistag am 25.05.2009, TOP 6ö

An der Beratung nahmen teil:

Hubert Schulze, Mitarbeiter SG 11, Bildung und IT

Herr Schulze erklärt den Sachverhalt anhand einer Präsentation (Anlage 6 zum Protokoll).

Die Mensa an der Anni-Pickert- Schule sei deutlich zu klein und, wie die Mensa an der Realschule, nur für die älteren Schüler geeignet. Daher möchte die Gemeinde Poing mit dem geplanten Hallenbad eine größere Mensa errichten, um die Schüler von der Grundschule und dem Förderzentrum bis einschließlich der 4. Jahrgangsstufe zu verpflegen.

Die älteren Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe werden weiterhin die Mensa der Dominik-Brunner-Realschule nutzen.

Der Bedarf an Essensplätze sei vorhanden, daher biete es sich für den Landkreis an, sich an dem Projekt der Gemeinde zu beteiligen.

Der Landrat stellt den Beschlussvorschlag zur Abstimmung.


Der SFB-Ausschuss fasst folgenden Beschluss:

Die Maßnahme „Beteiligung des Landkreises Ebersberg an einer Mensa am Schulzentrum in Poing“ wird zunächst ohne Kostenaussage auf die Warteliste gesetzt.

Dem Kreis- und Strategieausschuss wird folgender Beschluss vorgeschlagen:

Dem Kreistag wird folgender Beschluss vorgeschlagen:

1.   Der Landkreis beteiligt sich an den Kosten für die Errichtung und den Betrieb der von der Gemeinde Poing am Schulzentrum geplanten Mensa anteilig.

2.   Der Landkreis geht derzeit von im Wesentlichen gleichbleibenden Schülerzahlen, einem Anteil von Essensgehern von 65 %, und damit von einem Bedarf von 140 Essern aus der Seerosenschule SFZ Poing bis einschließlich 4. Jahrgangsstufe aus.

3.   Die Verwaltung wird beauftragt, mit der Gemeinde Poing eine Vereinbarung über die Mittagsverpflegung am Schulzentrum Poing vorzubereiten und dem SFB-Ausschuss vorzulegen.