TOP Ö 8: Schulentwicklung/Masterplan Schulen;
Berufsschulzentrum Ebersberg - München Land;
a) VERTAGT_Antrag der SPD-Kreistagsfraktion vom 10.12.2017 wegen Grundstückskosten
b) Fahrplan zur Realisierung

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0

Vorberatung        

SFB- und LSV-Ausschuss am 04.10.2017, TOP 3ö

Kreis- und Strategieausschuss am 09.10.2017, TOP 5ö

Kreistag am 23.10.2017, TOP 4ö

An der Beratung nahmen teil:

Hubert Schulze, Mitarbeiter SG 11, Bildung und IT

Der Landrat eröffnet den Tagesordnungspunkt und verweist nochmals auf die Vertagung des Punktes a) auf einen späteren Zeitpunkt.

Zu Punkt b) Fahrplan zur Realisierung könne er mitteilen, dass es gelungen sei, ein Grundstück für das Berufsschulzentrum Ebersberg – München Land in Grafing Bahnhof zu sichern. Am vergangenen Samstag erfolgte am künftigen Standort in Grafing-Bahnhof eine Bürgerinformation zu der achtzig bis einhundert Leute kamen.

Der Landrat erläutert den Sachverhalt anhand einer Präsentation (Anlage 7 zum Protokoll). Das Grundstück sei ein genialer Standort. Mit dem Kultusministerium, der Regierung von Oberbayern, mit Landrat Christoph Göbel und ihm, der IHK Ebersberg, der IHK München Land, der IHK Geschäftsstelle München, dem Kreishandwerksmeister, der Handwerkskammer München Land, der Dr.-Herbert-Weinberger-Berufsschule in Erding sowie der Stiftung Sankt Zeno in Kirchseeon wurden die gewünschten Ausbildungsrichtungen beraten.

Bis Ende 2018 sollen seitens des Ministeriums die Ausbildungsrichtungen und der Raumbedarf feststehen.

Er schlage daher vor, die Maßnahme von der Warteliste zu nehmen, um in die Umsetzung (Bauleitplanung der Stadt Grafing) gehen zu können. Er gehe von einer Planungs- und Bauzeit von fünf Jahren aus, sodass bis 2023 die Berufsschule errichtet sein könne.

Bezüglich der Sportstätten werde sich der Ausschuss zum Teil auch im folgenden Tagesordnungspunkt beschäftigen.

Wichtig sei ihm die Abstimmung und Klärung mit St. Zeno Kirchseeon, bestimmte bestehende Berufsschulstrukturen miteinzubinden, wie auch die Einrichtung in Zinneberg.

Herr Schulze hebt die gute Verkehrsanbindung des Grundstückes hervor.

KRin Renate Will freut sich, dass vor allem auch die Fachrichtung Kinderpflege und eine Fachakademie Sozialpädagogik mitaufgenommen wurden.

Auf Nachfrage von KR Johann Schwaiger zur Kooperation der Schreinerinnung und St. Zeno erklärt der Landrat, dass das Kultusministerium hier mehr eine Anbindung an St. Zeno sehe. Dies sei allerdings eine wichtige Detailfrage, die in Planung mit dem Kultusministerium sei.

Der Landrat stellt den Beschlussvorschlag, die Maßnahme von der Warteliste zu nehmen und eine Investitionsnummer anzulegen, zur Abstimmung.


Der SFB-Ausschuss fasst folgenden Beschluss:

Dem Kreis- und Strategieausschuss wird folgender Beschluss vorgeschlagen:

Dem Kreistag wird folgender Beschluss vorgeschlagen:

Die Maßnahme „Berufsschulzentrum Grafing-Bahnhof“ wird von der Warteliste genommen.

Eine Investitionsnummer wird im Haushalt angelegt.