TOP Ö 6: Zwischenbericht zu den präventiven Hausbesuchen für Senioren im Landkreis Ebersberg

Vorberatung        

 

An der Beratung nahmen teil:

Jochen Specht, Team Demografie

Hanna Kohlert, Team Demografie

Marion Wolinski, SG 22

 

 

Frau Kohlert berichtet über die bisherigen Erfahrungen zum Projekt „präventive Hausbesuche für Senioren“. Nach einem anfänglichen Interesse seien die Anfragen zurückgegangen. Erst nach erneuter Pressearbeit und Werbung in den Gemeinden seien wieder mehr Beratungen angefragt worden.

Die entsprechende Präsentation wird als Anlage 3 zum Protokoll beigefügt.

 

Wie auch beim vorangegangenen TOP hinterfragen die Kreisräte den Nutzen dieses Beratungsdienstes. Tenor der Diskussion war auch hier eine Bündelung aller Angebote und Dienstleistungen.

 

Herr Salberg erläutert, dass dieses Beratungsangebot aufgrund des Antrag der SPD-Fraktion vom 21.06.2017 installiert wurde.


Der SFB-Ausschuss fasste folgenden Beschluss:

 

 

1.    Der SFB-Ausschuss nimmt den Zwischenbericht zur Kenntnis.

 

2.    Um eine flächendeckende empirische Grundlage für weitere Beratungen zu erhalten, wird das Projekt zunächst bis Ende 2020 fortgeführt. Im ersten Halbjahr 2020 wird dem SFB-Ausschuss ein weiterer Bericht vorgelegt und über die Zukunft des Projektes entschieden.

 

3.    Die Verwaltung wird beauftragt, bis dahin das Projekt vermehrt über die Presse, bei den Gemeinden und bei den Multiplikatoren in der Seniorenarbeit zu bewerben.

 

4.    Der SFB-Ausschuss greift im Rahmen seiner Beratung im ersten Halbjahr 2020 den Antrag der SPD-Kreistagsfraktion zur flächendeckenden Etablierung hauswirtschaftlicher Fachdienste für ältere Menschen im Landkreis Ebersberg erneut auf und berät anhand der zwischenzeitlich vorliegenden Erkenntnisse über das weitere Vorgehen.