TOP Ö 5: Schulentwicklung / Masterplan;
Teilerneuerung und Erweiterung der Dr.-Wintrich-Realschule Ebersberg -
Antrag auf schulaufsichtliche Genehmigung

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0

Vorberatung        

Kreistag am 14.05.2018, TOP 11 ö

Sachvortragende(r):

Hubert Schulze, Teamleiter Bildung im SG 11

 

Herr Bäuml, Schulleiter Dr. Wintrich Realschule Ebersberg

 

Der Landrat begrüßt Herrn Bäuml, Schulleiter der Dr.-Wintrich-Realschule Ebersberg.

Herr Schulze führt anhand einer Präsentation (Anlage 3 zum Protokoll) in den Sachverhalt ein und erläutert die sich gegenüber der versandten Sitzungsvorlage, neu ergebenen Flächenbandbreiten im Arbeitsbereich des pädagogischen Personals und im Verwaltungsbereich. 

Im Unterschied zur Sitzungsvorlage bewegen sich die Bandbreiten nach den Umplanungen im förderungsfähigen Bereich. Die über das Minimum hinausgehenden Flächen könne die Schule mit einem pädagogischen Raumkonzept begründen. Lediglich der Aufenthaltsbereich/Technik liegt weit über den Maximalflächen. Da dort aber nur 1,5 m² mehr gebaut werde, seien die Förderungsausfälle für den Landkreis zu verkraften.

Die Ganztagsbetreuung habe eine sehr hohe Bandbreite von 1m² bis 2,5 m² je Zählschüler, was die Schule begründen könne.

Gegenüber der früheren schulaufsichtlichen Sollraumprogramme verzichte die Flächenbandbreiten auf detaillierte Angaben, was errichtet werden solle. Hier müsse die Schule begründen.

Herr Bäuml erklärt, dass die räumliche Situation nicht entspannt sei. Laut Anmeldedaten haben sie 15 bis 20 Schüler mehr als letztes Jahr. Anhand der Folien zur Raumplanung erläutert er die geplante Erweiterung in der favorisierten Version 1.

Die Variante 1 erstes OG solle im Wesentlichen so bleiben wie bisher, nur optimaler genutzt. Durchschnittlich habe dann jeder Lehrer 2,5 m² zur Verfügung.

Die Lehrer haben immer noch keine Möglichkeit ruhig am PC arbeiten zu können. Die Schulsozialpädagogen sowie die Referendare brauchen auch Räume, ebenso die Beratungslehrkraft, die hier auch noch nicht eingeplant sei. Bei den gezeigten Folien handele es sich um einen groben Plan; wie die Räume tatsächlich angeordnet werden können, müsse der Architekt erarbeiten.

Auf Nachfragen von KRin Renate Will erklärt Herr Bäuml, dass die Schülerzahlen der Rückkehrer Gymnasium aufgrund von Schätzung/Erfahrungswerte der vergangenen Jahre in etwa in Stärke einer Klasse seien. Tendenziell würden die Zahlen nach oben gehen. Für das Jahr 2020 sei eine offene Ganztagsklasse in Planung.

Auf Nachfrage von KRin Marina Matjanovski erklärt Herr Bäuml, dass im Rahmen des Digitalisierungskonzeptes, außer den vorhanden IT-Räumen, kein weiterer Raum eingeplant werde.

KRin Marina Matjanovski erklärt, dass die SAS einen geschützten Raum benötige, worauf Herr Bäuml erklärt, dass hierfür im Erdgeschoss auf der Südseite ein Raum geplant sei, wo vertrauliche Gespräche stattfinden können.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gibt, stellt der Landrat den Beschlussvorschlag zur Abstimmung.


Der SFB-Ausschuss fasst folgenden Beschluss:

1.   Die Dr.-Wintrich-Realschule Ebersberg wird entsprechend des von der Schule angemeldeten Flächenbedarfes erweitert. Dabei ist der vorgegebene Kostenrahmen mit einem Investitionsvolumen von 5,8 Mio. € einzuhalten.

2.   Die Verwaltung wird beauftragt, die schulaufsichtliche Genehmigung einzuholen.