TOP Ö 8: Entfristung der auf drei Jahre befristeten Stelle der Referentin für interkulturelle, integrative und inklusive Jugendarbeit beim Kreisjugendring

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 13, Nein: 0

Vorberatung        

Jugendhilfeausschuss am 06.04.2017, TOP 7ö

Sachvortragende(r):

Jessica Kropp, Kreisjugendring Ebersberg

 

Daniel Hitzke, Vorsitzender des Kreisjugendrings Ebersberg

Der Landrat begrüßt Frau Kropp und Herrn Hitzke vom Kreisjugendring, die anhand einer Präsentation (Anlage 5 zum Protokoll) einen Überblick zur Konzeption sowie den bisherigen und anstehenden Projekten erläutern.

KR Dr. Wilfried Seidelmann regt an, das interkonfessionelle Friedensgebet in die Demokratiekonferenz mitaufzunehmen.

Auf Nachfrage von KRin Marina Matjanovski erklärt Frau Kropp, dass es eine mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Ebersberg gebe.

Auf Nachfrage von Michael Nerreter erklärt Herr Hitzke, dass die Geschäftsstelle des Kreisjugendringes fünf Hauptamtliche beschäftige.

Brigitte Keller, Finanzmanagerin regt an, die Veranstaltungen noch mit Fallzahlen (Veranstaltungen/Teilnehmer) für den Controller zu hinterlegen und diese, wo es sich eigne, fortzuschreiben.

Michael Nerreter erklärt, dass er Transparenz erwarte. Er möchte wissen, was die fünf Stellen tun und für was das Geld verwendet werde.

Jan Ostmann erklärt, dass es oftmals schwierig sei, Zahlen bei Veranstaltungen zu beziffern. Er spreche sich für die Entfristung der Stelle aus.

Frau Kropp erklärt, dass die Teilnehmerzahlen oftmals nicht sehr aussagekräftig seien. Sollte ein Angebot nur von wenigen angenommen werden, müsse es nicht schlecht sein. 

Herr Hitzke schildert die schwierige Situation die der Kreisjugendring durch mehrere Geschäftsführerwechsel hatte und, dass dadurch nicht alle Pläne in diesem Bereich umgesetzt werden konnten.

KRin Franziska Hilger spricht sich ebenfalls für die Entfristung der Stelle aus und befürworte die Dokumentation, denn es könne auch zeigen, dass die Teilnehmerzahlen steigen.

KR Franz Greithanner lobt die Arbeit des Kreisjugendringes, denn er sehe, was sie vor Ort machen, dies sei das eine und die Dokumentation das andere: man müsse bei beidem hinschauen.

Nachdem es keine weitere Wortmeldung gibt, verliest der Landrat den Beschlussvorschlag.


Der Jugendhilfeausschuss fasst folgenden Beschluss:

  1. Die 0,5 VZ-Stelle der Fachreferentin für interkulturelle, integrative und inklusive Jugendarbeit beim Kreisjugendring wird entfristet.
  2. Die Eingruppierung erfolgt wie bisher.