TOP Ö 5: Projektstandsbericht Erweiterung Humboldt-Gymnasium Vaterstetten

Beschluss: Kenntnis genommen

Vorberatung        

13. LSV-Ausschuss vom 05.07.2017

Kreistag am 24.07.2017

16. LSV-Ausschuss vom 13.03.2018

14. SFB-Ausschuss vom 21.03.2018

18. LSV-Ausschuss vom 18.07.2018

Kreistag am 14.05.2018

20. LSV-Ausschuss am 18.11.2018

21. LSV-Ausschuss am 27.03.2019

22. LSV-Ausschuss am 03.07.2019

25. LSV-Ausschuss am 15.10.2019

Sachvortragende(r):

Thomas Peter, Hitzler Ingenieure, Projektsteuerung

 

Der Landrat führt kurz in den Sachverhalt ein und übergibt das Wort an Thomas Peter, der anhand einer Präsentation (Anlage 3 zum Protokoll) folgende Punkte vorstellt:

1.    Historie

2.    Vorstellung Entwurfsplanung

3.    Vorstellung Kostenberechnung

4.    Auswirkungen auf den Haushalt

5.    Terminschiene

Folgende Punkte werden während der Präsentation angesprochen und geklärt:

KR Ulrich Proske erkundigt sich, ob hinsichtlich der Lüftung und der adiabaten Temperierung an eine Art Desinfektion gedacht wurde, vor allem im Zusammenhang mit der Verteilung von Aerosolen und der Verbindung zu COVID-19. Thomas Peter erläutert, dass die Luftbehandlung in der Abluft erfolge, die über Wärmetauscher die Temperatur der Zuluft senke. Beate Müller-Meisinger, Mitarbeiterin SG Kreishochbau und Liegenschaften erklärt, dass Zu- und Abluft in getrennten Kanalsystemen geführt werden und die Frischluft von außen komme.

Auf Nachfrage von KR Ulrich Proske, ob das Stuhllager unter der Tribüne ausreiche, erklärt Beate Müller-Meisinger, dass sich zusätzlicher Lagerraum im Untergeschoss direkt im Anschlussbau befinde und über das gemeinsame Treppenhaus zugänglich sei.

Auf Nachfrage des Landrats erklärt Renate Ellmann, dass die weißen Wände mit einem speziellen schmutzabweisenden Putz versehen werden würden.

Auf Nachfrage von KR Franz Greithanner erklärt Thomas Peter, dass im Foyer bei Veranstaltungen ein Getränkeausschank möglich sei. Beate Müller-Meisinger fügt ergänzend hinzu, dass im Erdgeschoss eine Mensa mit entsprechendem Equipment genutzt werden könne.

Thomas Peter teilt mit, dass die Kostenmehrung von Kostenschätzung zum Entwurf von 986.000 € unter anderem, durch die größere Planungstiefe, statischen Mehraufwand oder auch durch die Planung eines Edelstahldaches, anstelle von Aluminium entstehe. Renate Ellmann und Beate Müller-Meisinger erläutern, dass das Material der Dachdeckung entsprechend dem baulichen Standard der Landkreisliegenschaften geändert wurde, da Edelstahl nachhaltiger in Herstellung und Konstruktion sei.

Auf Nachfrage von KR Franz Greithanner, ob nicht – wie an der Realschule Poing – an integrierte PV-Module gedacht und dadurch die Dachdeckungsfläche reduziert werde, erklärt Georg Preuss, dass die PV-Module in Poing nicht als Indachsystem, sondern auch als Aufdachsystem parallel zur Dachfläche verlegt wurden.

Zur verbleibenden Risikoreserve von 7 % erklärt Thomas Peter, dass dies zum jetzigen Planungsstadium und bei normaler Konjunktur reichen müsste, allerdings seien die Auswirkungen von Corona noch nicht absehbar. Weiter erklärt er, dass es leider für ‚Nachhaltigkeit‘ keine erhöhte FAG-Förderung gebe, aber, durch die Erfüllung des KfW-55-Standards sei es möglich, einen Tilgungszuschuss über ein KfW-Darlehen zu erhalten.

Auf Nachfrage des Landrats erklärt Renate Ellmann, dass im Durchschnitt für die Landkreis-projekte ca. 25 % der Gesamtkosten an Zuschüssen (ca. 5 Mio. €) gezahlt würden, allerdings sei es schwierig zu beziffern und hänge vom bewilligten Fördersatz ab.  

Auf Nachfrage von KRin Veronika Ruoff, ob auch Regenwasser als Brauchwasser genutzt werde, erklärt Beate Müller-Meisinger, es gebe – da an die Bestandshöhen angeschlossen werde – nur eingeschränkte Konstruktionsflächen, daher wurde die Installationsführung sehr begrenzt. Ein zweites Installationsnetz für Wasser- und Abwasser gebe es daher nicht.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen gibt, bittet der Landrat den Bericht zur Kenntnis zu nehmen.


Der LSV Ausschuss nimmt den Projektstandsbericht zur Erweiterung des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten zur Kenntnis.