TOP Ö 3: Humboldt-Gymnasium Vaterstetten, Nachrüstung der Waschbecken oder Varianten

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 15, Nein: 0

Vorberatung        

13. LSV-Ausschuss vom 05.07.2017

Kreistag am 24.07.2017

16. LSV-Ausschuss vom 13.03.2018

14. SFB-Ausschuss vom 21.03.2018

18. LSV-Ausschuss vom 18.07.2018

Kreistag am 14.05.2018

20. LSV-Ausschuss am 18.11.2018

21. LSV-Ausschuss am 27.03.2019

22. LSV-Ausschuss am 03.07.2019

25. LSV-Ausschuss am 15.10.2019

02. LSV-Ausschuss (14. Wahlperiode) am 17.06.2020

Sachvortragende(r):

Herbert Feicht, Mitarbeiter SG 13, Kreishochbau und Liegenschaften

Der Landrat führt in den Sachverhalt ein und übergibt das Wort an Herbert Feicht, der anhand einer Präsentation (Anlage 1 zum Protokoll) folgende Punkte erläutert:

·         Erweiterung II, betroffener Bereich

·         Stand der Planung

·         Stand der Planung, Optimierung der Anzahl an Waschbecken

·         Stand der Planung, Räume mit Waschbecken (grün) ohne Wachbecken (blau)

·         Varianten zur Umplanung; Variante 1 – Zusätzliche festverbaute Waschbecken

·         Varianten zur Umplanung; Variante 2 – Interimshandwaschbecken in den Flurbereichen

·         Varianten zur Umplanung; Variante 3 – Interimshandwaschbecken in den Flurbereichen

·         Varianten zur Umplanung; Variante 4 – Desinfektionsmittelspender in jedem Klassenraum

·         Varianten zur Umplanung; Empfehlung der Verwaltung

·         Auswirkung auf Haushalt

Herbert Feicht, Renate Ellmann (Leiterin SG 13) und Beate Müller-Meisinger (Mitarbeiterin SG 13) beantworten Fragen aus dem Gremium.

KRin Veronika Ruoff regt an, um Wasserflaschen befüllen zu können sollen entsprechende Wasserhähne installiert werden.

Es folgt eine kurze Diskussion zur Risikoreserve.

Der Landrat schlägt daraufhin die Variante 2 des Beschlussvorschlages aus der Sitzungsvorlage vor. Er erklärt, sollte eine Erhöhung des Budgets nötig sein, werde das im Ausschuss erneut vorgestellt werden. Dem folgt keine Gegenrede.


Der LSV-Ausschuss fasst folgenden Beschluss:

1.   Die von der Schule favorisierte Variante 1 für die zusätzlichen Waschbecken in jedem Klassenzimmer (Bruttokosten: 180.000 €) wird umgesetzt.

2.   Das Bruttoinvestitionsvolumen bleibt unverändert bei 21.861.500 €. Die Maßnahme ist in der vorhandenen Risikoreserve abgebildet.

3.   Die möglichen Terminverzögerungen werden zur Kenntnis genommen.