TOP Ö 8: Fortführung des freiwilligen Projekts "Niederschwellige Hilfen" durch den Träger Brücke Landkreis Ebersberg e.V.

Beschluss: einstimmig angenommen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0

Vorberatung        

Jugendhilfeausschuss am 13.10.2020, TOP 13ö

Sachvortragende(r):

Christian Salberg, Abteilungsleiter 6, Jugend, Familie, Demografie

 

Sachvortrag von Christian Salberg.

Bianka Poschenrieder (Kreisrätin) erklärt, dass sie die Brücke e.V. des Öfteren besucht habe und von der Arbeit Ernst Weinzierls beeindruckt war. Sie sei froh, dass das Projekt jetzt durch die Brücke Landkreis Ebersberg e.V. weitergeführt werde.

Bärbel Baumann, Karin Fritz und Karin Schröter von der Brücke Landkreis Ebersberg e.V. stellen sich dem Gremium vor und sprechen eine Einladung aus, die, so der Landrat, gerne angenommen werde.


Der Jugendhilfeausschuss fasst folgenden Beschluss:

1.   Der Jugendhilfeausschuss beauftragt die Verwaltung, zusammen mit dem Nachfolgeverein Brücke Landkreis Ebersberg e.V., das Projekt „Niederschwellige Hilfen“ im Landkreis Ebersberg fortzuführen.

 

2.   Die Durchführung des Projektes soll durch die Verwaltung vertraglich geregelt werden.

 

3.   Die Verwaltung stellt dem Träger den dafür notwendigen Mittelbedarf in Höhe von 186.000 Euro für das Haushaltsjahr 2021 zur Verfügung.

 

4.   Künftig stellt der Träger den jährlichen Mittelbedarf für das kommende Jahr und die Mittelverwendung für das laufende Jahr regelmäßig in der Herbstsitzung des Jugendhilfeausschusses dar.