TOP Ö 9: Anfragen

Der Landrat teilt mit, dass die schriftliche Anfrage von KRin Marlene Ottinger im Jugendhilfeausschuss beantwortet werde, womit sie einverstanden ist.

Auf die Nachfrage von KR Reinhard Oellerer erklärt Brigitte Keller, Leiterin des Krisenstabs, dass die Impfbereitschaft in Flüchtlingsheimen leider sehr gering sei und es sich nicht lohne, wegen zwei Impfwilligen das mobile Impfteam dorthin zu senden. Die Helferkreise fahren die Impfwilligen ins Impfzentrum und würden Aufklärungsarbeit leisten. 

Der Landrat erklärt, dass die niedrige Impfbereitschaft bei Geflüchteten ein bundesweites Thema sei. Es würden auch Sozialarbeiter die Flüchtlingsheime besuchen, ansonsten müsste Marion Wolinski, Leiterin SG 22 (Soziales und Asyl) gefragt werden, was hier konkret gemacht werde. Im Krisenstab sei das aber bereits Thema.

KRin Ottilie Eberl frägt an, ob im nächsten SFB-Ausschuss die Fachschaft ‚Obdachlosigkeit‘ eingeladen werde und merkt an, dass vor dem Landratsamt eine Bank fehle. Brigitte Keller erklärt, dass die Verwaltung eine Bank nach ‚Corona‘ aufstellen werde. Der Landrat verweist auf den Fluchtweg und fügt ergänzend hinzu, dass die Verwaltung das klären werde.

KR Omid Atai erkundigt sich, ob das Landratsamt Impfangebote für Obdachlose schaffe und ob eine WLAN-Anlage im Arbeiterwohnheim Poing eingerichtet werden könne.

Der Landrat erklärt, dass die Anfrage bzgl. der WLAN-Anlage im Arbeiterwohnheim an Marion Wolinski, SG 22 weitergeleitet werde.

Brigitte Keller erklärt, dass sobald der Impfstoff ‚Johnson & Johnson‘ komme, würden die Obdachlosenunterkünfte aufgesucht und die Bewohner geimpft werden. Ansonsten appelliere sie an alle, die Menschen im Impfzentrum anzumelden, denn alle die die Priorität 1 und 2 hätten, würden bevorzugt einen Termin erhalten. Sie informiert, dass das Call-Center im April über 53.000 Anrufe bearbeitet habe.

Auf Nachfrage von KR Omid Atai erklärt der Landrat, dass die Finanzierung der Impfzentren bis 30.09. zugesagt sei.

KR Omid Atai erklärt, dass er bezüglich seiner nichtöffentliche Anfrage auf Frau Keller zugehen werde.

Der Landrat stellt fest, dass es somit keinen nichtöffentlichen Teil gebe und schließt die Sitzung um 17:49 Uhr.